Hettenhain
Hettenhain

Nach erfolgreicher Restaurierung 2013 und der hartnäckigen Sponsorensuche von Reinhard Felde hat unsere Viehwaage auf dem Dorfplatz nun ein schönes Schieferdach!

Herzlichen Dank dem Sponsor:

Walter Hübel + Sohn Dachdeckerei und Gerüstbau GmbH 

Zur Erinnerung - Wiesbadener Tagblatt 20.08.2013

Von Hendrik Jung

HETTENHAIN - Seit der ersten Ausgabe des Hettenhainer Dorfplatzfestes im vergangenen Jahr ist eine ganze Menge passiert. Elf Mal hat sich ein Teil von insgesamt 17 Helfern getroffen, um die alte Viehwaage des Ortes wieder in einen ansehnlichen und betriebsbereiten Zustand zu bringen. „Jahrelang hat die dort in der Ecke gestanden und war nicht zu benutzen“, erläutert Ortsvorsteherin Ingrid Bär.

Die Restaurierung der Waage ist deshalb als Bürgerprojekt beim Wettbewerb „Zukunft Dorfmitte“ des Rheingau-Taunus-Kreises eingereicht und auf diese Weise mit 1 000 Euro unterstützt worden. Insgesamt wurden 370 Arbeitsstunden dafür aufgewendet. Etwas weniger als die Hälfte davon für das Sandstrahlen und Streichen des Geräts aus der Mannheimer Maschinen- und Wagenfabrik Butz und Leitz.

 

189 Arbeitsstunden waren notwendig, um den neuen Standort der Viehwaage auf dem Dorfplatz zu pflastern und einen Unterstand zu errichten. Bei der feierlichen Einweihung im Rahmen des Dorfplatzfestes, das trotz wechselhaften Wetters nicht all zu schlecht besucht war, wird das Gerät zum ersten Mal wieder zum Einsatz gebracht.

Gemeinsam betreten die sieben Mitglieder des Ortsbeirats die Viehwaage, um sich wiegen zu lassen. Den genauen Wert von 630 Kilogramm schätzt keiner der Gäste. Bei Bedarf kann die Waage sogar noch genauer arbeiten. Dank vier verschiedener Stufen für Gewichtseinheiten von fünfzig, zehn und einem Kilogramm sowie für einhundert Gramm kann das Gewicht bis auf einhundert Gramm genau bestimmt, und auf einem Papierstreifen ausgegeben werden.

„Immer, wenn jemand was verkaufen wollte, ist das Tier auf die Viehwaage getrieben worden“, berichtet Ulrich Hofmann aus dem Kreis der ehrenamtlichen Helfer, der das Alter der Waage auf etwa einhundert Jahre schätzt. „Früher hat sie in einer kleinen Halle hinter dem Spritzenhaus gestanden, wo die Tiere vorne rein und hinten wieder raus getrieben worden sind“, fügt er hinzu. Am neuen Standort habe man die Waage nun nicht im Boden versenkt, damit man auch die Mechanik sehen könne. Da Materialkosten von insgesamt 1 600 Euro angefallen sind, haben die Mitglieder der Hettenhainer Jagdgenossenschaft die Differenz zur Unterstützung durch den Rheingau-Taunus-Kreis übernommen.

Ohnehin sind deren Mitglieder gemeinsam mit denen der Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr maßgeblich an der Restaurierung beteiligt. Drei Frauen des Ortes haben an den Arbeitstagen für die Verköstigung der Arbeiter gesorgt. Ein Fotobuch, das die Durchführung des Projekts dokumentiert, wird im Rahmen der Einweihung als Dank für sein herausragendes Engagement an Reinhard Felde übergeben.

„Durch die Arbeit ist der Dorfplatz im Laufe des vergangenen Jahres bereits belebt worden“, freut sich Ortsvorsteherin Ingrid Bär. Schließlich hat der Ortsbeirat genau zu diesem Zweck das Dorfplatzfest ins Leben gerufen. Im kommenden Sommer soll dort nun eine Hütte der Feuerwehr aufgebaut werden, die von den einzelnen Vereinen abwechselnd als Ausschank genutzt werden soll, um diesen Prozess weiter zu befördern. Auch die Viehwaage soll in Zukunft immer wieder einmal zum Einsatz gebracht werden. „Wir wollen zum Beispiel Familien gegeneinander auswiegen oder die Bewohner verschiedener Ortsteile“, berichtet Bär.

Auch für die Gestaltung des Platzes hat die Ortsvorsteherin noch weitere Ideen. „Zwischen Viehwaage und Brunnen wäre noch Platz für ein Backes“, fügt sie etwa hinzu. Auch würde sie sich eine Sitzbank rund um die Linde wünschen. Gut möglich also, dass sich das Gesicht des Dorfplatzes bis zur nächsten Ausgabe des Festes im kommenden Jahr schon wieder ein wenig verändert haben wird.

Die große Tanne auf dem Friedhof ist heute Mittag (10.1.15) während des Sturms umgestürzt.

Kurze Zeit vorher hatte unsere Feuerwehr den Friedhof gesperrt, da der Baum umzustürzen drohte, eine Fällung aber in Absprache mit Hessenforst aufgrund der Wetterlage nicht möglich war.

Durch die Absperrung befand sich kein Besucher auf dem Friedhof, der Schaden am Glockenturm ist reparabel!

Vielen Dank an die Feuerwehr!

 

Liebe Hettenhainer Bürgerinnen und Bürger,

vor gar nicht so langer Zeit hat sich aus dem Arbeitskreis Heimatgeschichte Hettenhain der neue Heimatverein „Unser Hettenhain“ gebildet. Dies war notwendig, da sonst in Hettenhain das „Ortsarchiv“ keine Zukunft mehr gehabt hätte und die bisherige tolle Arbeit leider umsonst gewesen wäre!

Unter neuem Vorsitz hat sich der Verein zwar neu zusammengefunden, besteht allerdings nur noch aus vier Mitgliedern! Um dieses Erbe aber nun bewahren zu können und auch weiterhin die Geschichte und das Brauchtum unseres Ortes am Leben und im Bewusstsein erhalten zu können, suchen wir dringend noch weitere Mitstreiter und Mitstreiterinnen, die sich an jedem letzten Donnerstag (18.30 bis ca. 21.00 Uhr) eines Monats im Untergeschoss des Kindergartens mit uns treffen, um ein wenig zu organisieren, zu sortieren, zu scannen oder auch nur die „alten Zeiten“ wieder etwas aufleben zu lassen.


Bitte melden Sie sich bei uns, jedes Interesse ist uns wichtig!

Kontakt: 06124/3141 (Olaf Diefenbach) oder

heimatverein-unser-hettenhain@web.de


Foto: Martin Fromme

 Zur diesjährigen historischen Grenzbegehung der Hettenhainer Feuerwehr hatten sich bei Minusgraden und Schneefall 23  Teilnehmer am Feuerwehrgerätehaus eingefunden.

Zunächst ging es, begleitet von der Presse, ins Aartal zur Lauberstegmühle, wo Jürgen Schmoll bei Glühwein, heißen Apfelsaft und Schnäpsen einige Erklärungen zur ehemaligen Mühle gab.

Durch die weiße Landschaft ging es nun weiter bis zur Jagdhütte zum neuen Jagdpächter Jürgen Rupsch. Hier wurde mitten im Wald bei der Wärme von Holzöfen mit Wurst und Frikadellen der Abschluss gefeiert.

Vielen Dank an die Feuerwehrmitglieder die mit viel Arbeit diesen Ausflug organisierten.

Der Ortsbeirat hatte am Sonntag, 14.12.14 von 10.00 bis 13.00 Uhr die Eisbahn für Kinder und Jugendliche aus Hettenhain reserviert.

40 folgten der Einladung und verbrachten einen schönen Vormittag auf der Eisbahn. Zur Freude der kleinen und größeren Eisläufer, verloste der Ortsbeirat nach der Begrüßung durch die Ortsvorsteherin, Freikarten für die Eisbahn. Die Wählergemeinschaft SWA - Unser Bad Schwalbach e.V. spendete ihre Freikarten die sie für eine ICE-Patenschaft bekommen hatte. Und nachdem der Ortsbeirat die bis jetzt doch etwas dürftige ICE-Patenliste gesehen hatte, entschloss er sich spontan auch in diesem Jahr ICE Pate zu werden. So konnten 22 Freikarten verlost werden. Wir hoffen, dass bis zum Ende der Eisbahnsaison das Paten Barometer weiter steigt und der Pro Eisbahn Verein noch viele Unterstützer findet. Vielen Dank an das Eisbahnteam für sein Engagement!

Gemeinsame Weihnachtsfeier der Vereine am 06.12.14

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Vereinsringvorsitzende, eröffnete zur Freude der Gäste, der Männergesangsverein mit seinem Gesang den Abend. Danach wurde das Buffet eröffnet. Im weiteren Verlauf des abends wurden von den Vereinsvorsitzenden Uwe Diefenbach ( FFW ) und Volker Diefenbach (1.FC) einige Mitglieder für langjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt.

Danach wurde das Bürgerhaus kurzfristig zur BINGO Halle ernannt. Nun kamen die zuvor ausgeteilten BINGO Karten und Bleistifte zum Einsatz. Die drei gespendeten Preise von Don, Fam. Bieler und dem Vereinsring, erhöhten den Spielreiz. Zum Ausklang des abends spielte Achim Wölfinger Tanzmusik.

An 17 Ständen war auf dem Hettenhainer Weihnachtsmarkt für Jeden etwas dabei. Speisen und Getränke gab es mit reichlicher Auswahl. Selbstgemachte Handarbeiten, Holzscheiben als Dekoration, Vogelhäuschen, Kerzen u.v.a. wurden angeboten. Neben den Vereins-ständen, dem Stand des Ortsbeirates und der beiden Kindergärten im Ort              ( Elternbeirat KIGA Sternschnuppe und Naturkindergarten Tsst/SWA) gab es 6 private Stände. Der älteste Stand - betreiber mit 80 Jahren kommt aus Singhofen und bietet seit Jahren u.a. Nistkästen an.  Auch um den Nachwuchs muss sich Hettenhain keine Sorgen machen. Der jüngste Betreiber, Leon Diefenbach aus Hettenhain - 6 Jahre, bot Walnüsse und gebrannte Mandeln an.

Nach den Weihnachtsliedern, gesungen von den Kindern aus dem städt. Kindergarten unter der Leitung von Cornelia Frey, kam der  Nikolaus ins Bürgerhaus.

Wettbewerb des RTK "Dorfmitte 2014"

Hettenhain bekommt einen Zuschuss für zwei vom Ortsbeirat gemeldete Projekte:

Neue Beschilderungen von Wegen und ein Bushäuschen am Bürgerhaus an der Haltestelle für den Rufbus.

Rundbank um die Linde am Dorfplatz

Wettbewerb des RTK "Dorfmitte 2013" 

Hettenhain bewirbt sich mit dem Projekt "Rundbank" und erhält einen Zuschuss.

Im August 2014 wurde die Bank aufgestellt.

Vielen Dank an Reinhard Felde für die Umsetzung des Projektes!

Aktuelle Veranstaltungen:

21.10.2017

Kürbisschnitzen / FFW

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2014 Hettenhain.com